Die Ameisen sind da!

Die Ameisen sind da!
Die eifrigen jungen Vernetzungskünstler*innen waren sehr kreativ und engagiert. Bei all der Begeisterung hat so manch eine(r) sogar freiwillig die verdiente Pause nach hinten verschoben um noch mehr Ameisen kleben zu können 😉
Wir bedanken uns ❤️-lich für die Teilnahme und freuen uns sehr, dass ihr auch viel Spaß dabei hattet!
Vielen Dank auch an Mila Zytka für die bezaubernden Fotos!
Projektinitiatorin Julia Bugram (Studierende im 4. Semester der Kunstschule Wien)

OFFENE TÜRE

Öffnungszeiten, an denen die Kunstschule Wien ihre Türen öffnet und man beim Tun zuschauen kann:

Mi 6. Juni 15.00 – 17.00
Keramik- und Bildhauereiwerkstätte, Rosenackerstr. 14, 1160 Wien

Do 7. Juni 15.00 – 17.00
Kunstapotheke, Liebknechtgasse 30, 1160 Wien

Fr 8. Juni 15.00 – 17.00
Keramik- und Bildhauereiwerkstätte, Rosenackerstr. 14, 1160 Wien

Fr 8. Juni 15.00 – 17.00
Kunstapotheke, Liebknechtgasse 30, 1160 Wien

Sa 9. Juni ab 14.00
Hansel Sato und Elke Krasny Symposium „Kunst und Demokratie“
Kunstapotheke, Liebknechtgasse 30, 1160 Wien

Mi 13. Juni 15.00 – 17.00
Keramik- und Bildhauereiwerkstätte, Rosenackerstr. 14, 1160 Wien

Do 14. Juni 15.00 – 17.00
Kunstapotheke, Liebknechtgasse 30, 1160 Wien

Fr 15. Juni 15.00 – 17.00
Kunstapotheke, Liebknechtgasse 30, 1160 Wien

 

Hinsehen – Wegsehen

Hinsehen-Wegsehen

Alle mal Herschauen! Unsere Augen sind neugierig und huschen von Bild zu Bild. Formen und Farben aller Art sorgen dafür, dass unser täglicher Blick herausgefordert wird. Heutzutage geschieht dies beinah unablässig und immer ausgefallenere, buntere oder heftigere Eindrücke schieben sich uns durch die Medien vor Auge. Da ist man schon mal versucht wegzusehen, um dem Sehorgan auch eine Verschnaufpause zu gönnen.

Das Auge selbst ist schließlich ein faszinierender Körperteil. Es erlaubt enorm vielen Dingen Eingang in unser Inneres und gibt gleichzeitig unser Innenleben nach Außen zurück. Es ist ein Kontakter, der derart vielseitig und facettiert ist, dass wir ihm diesen Monat unsere Vitrine als Podest widmen.

Zu sehen sind Werke von Anja Ebertz, Barbara Lapsys, Christoph Uiberacker, Clara Koch, Johannes Doppler und Othmar Kraft.