Realise ! Aufbau !

Realise ! Ausstellung und Magazinpräsentation

Vernissage: 25. April 2017 – 18 – 21 Uhr
Begrüßung Mag.a Monika Reif
Zur Ausstellung Kurt Neuhold und Studierendenvertreter Johannes Dopppler
Performances ab 19 UhrAusstellung
Studierende der kunstschule.wien zeigen aktuelle Arbeiten aus acht Werkstätten, sowie Beiträge zum Jahresthema „Widerstand und Zivilcourage“.

Magazinpräsentation
o ignored
Die Erste Ausgabe des Magazins der kunstschule.wien wird vorgestellt.

Ausstellungsdauer: 25. April bis 19. Mai 2017
Die Kunst VHS Lazarettgasse 27, 1090 Wien
Montag bis Freitag 9-19 Uhr

 

… und was wurde aus … [Folge 008] … Christian Streinz ?

Förderndes Mitglied werden

Sarah Schuchter Mixed Media auf Papier ca 60 x 90 cm

Unterstützen Sie die Kunstschule Wien als fördernde Mitglieder und helfen Sie mit, die Infrastruktur der Schule zu verbessern.

Für den Förderbeitrag von 50.- Euro bekommen Sie ein Exemplar unseres Magazines o ignored (Jahrbuch des Studienjahres 15/16).

Für den Förderbeitrag von 100.- Euro bekommen Sie ein Exemplar unseres Magazines o ignored und eine exklusive Kuratorenführung zu unseren Jahresausstellungen.

Für den Förderbeitrag von 300.- Euro bekommen Sie ein Exemplar unseres Magazines, eine exklusive Kuratorenführung zu unseren Jahresausstellungen und eine signierte und nummerierte Originalgrafik unserer Druckgrafikwerkstätte.

Für die ersten fünf Schnellentschlossenen, die sich bis 28. 3. mit einem Förderbeitrag von 400.- Euro bei uns engagieren, bieten wir zu den oben erwähnten Incentives auch noch eine Erwähnung mit Kurzportrait in unserem Jahresmagazine o ignored, das in einer Auflage von 500 Exemplaren erscheint.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse über die Adresse office@kunstschule.wien

Das Neue – in der Kunstausbildung ?

Das Neue – in der Kunstausbildung ?

Montag, 27. März, 19.00                                 
Aussicht auf Kunst 1
Staffelgespräch

Studierende und Lehrende der Wiener Kunstausbildungsstätten stehen mit ihren Überlegungen am Beginn einer neuen Gesprächsreihe über das „Neue“, die „Originalität“ in der Kunst. Spielen diese Begriffe noch eine Rolle in der Kunstproduktion, der Kunstbeurteilung? Muss sich das zeitgenössische Kunstschaffen vom vergangenen signifikant unterscheiden? Welche Aussichten auf neue Entwicklungen und Tendenzen werden in der Kunstausbildung verhandelt? Ist für die Kunststudierenden die Idee des „Neuen“ noch relevant, wie wird sie in der Theorie vermittelt?

Studierende:
Diana Barbosa Gil, Transmediale Kunst, Universität für Angewandte Kunst Wien
Julia Bugram, Malerei und Prozess, Kunstschule Wien
Magdalena Fritsch, Doktorandin, künstlerisches Lehramt, Akademie der bildenden Künste Wien

Lehrende:
Renée Gadsden, Kunsthistorikerin, Universität für Angewandte Kunst Wien
Felicitas Thun-Hohenstein, Kunsthistorikerin, Akademie der bildenden Künste Wien
Tom Waibel, Philosoph, Kunstschule Wien

In 15 kurzen „Staffelgesprächen“ werden, abwechselnd jeweils zwei der Teilnehmer_innen auf die Fragestellung eingehen, so dass eine Art fließender Diskurs entsteht.

Depot, Breite Gasse 3,  1070 Wien,  www.depot.or.at

Unsere BEST

Unser Stand auf der BEST

Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung

2. bis 5. März 2017

bis 17 Uhr

Wiener Stadthalle

Eintritt frei