… und was wurde aus … [Folge 018] … Wass, Reisinger, Mihajlovic ?

Drei Alumni der kunstschule.wien waren bei dem Projekt TAKE 2019 – Festival for independent fashion and arts dabei!

Beim Projekt „Kimono“ – bespielt von Dessous (Raum 114 bis 117) – waren Anny Wass (Diplom 2006), Gert Reisinger (Diplom2006) und Dragan Mihajlovic aka Lieber Michael (Diplom 2006) vertreten.

Dessous ist ein Studio, eine Galerie und Unterwäsche. Mehr noch steht Dessous, gegründet 2014 von Anne-Sophie Wass und Gert Resinger für eine Basis, die Beziehungen zwischen nationalen sowie internationalen Kreativen stärkt, um den interdisziplinären Diskurs und kulturellen Austausch zu fördern.
https://thedessous.com/

 

Ein Danke !

Wir wollen unseren Studierenden eine höchstmögliche Vielfalt an Fachbereichen anbieten, wie Bildhauerei, Raum + Design, Grafikdesign, Keramik, Animation + Experimentalfilm, Malerei + Prozess, Druckgrafik und Comic. Dazu unterhalten wir verschiedene Unterrichtsräume und Werkstätten.

Die daraus entstehenden jährlichen Investitionen in die Infrastruktur an der Kunstschule Wien stellen uns vor große Herausforderungen. Es gibt eine ganz lange Liste an Wünschen zur Ausstattung der Werkstätten. Beispielsweise benötigen wir dringend für die Keramikwerkstätte einen neuen Brennofen in Wert von voraussichtlich € 3.900,-.

Die Kunstschule Wien und ihre Studierenden freuen sich, den Firmen Transelektronik und DAS für ihre Unterstützungsbeiträge danken zu dürfen.  

das sind ja Früchterln, diese Buchstaben

Auch dieses Jahr präsentierte das Orientierungsjahr ihre Arbeiten aus der Lehrveranstaltung Schrift + Kommunikation im Rahmen einer Ausstellung die von den Student*innen in Eigenregie organisiert wurde.

Zu sehen waren Arbeiten die sich mit Onomatopoesie, Textcollagen, Kalligrammen, Fontdesign und experimenteller Schriftgestaltung auseinandersetzten. Umgesetzt in unterschiedlichen Techniken, Materialien und eigenwilligen Interpretionen. Die Ausstellung bot einen spannenden und vielschichtigen Einblick in die Gestaltung mit Schrift und Zeichen fern der angewandten Lesetypographie.

Teilnehmer*innen:

Melanie Amann
Eva Azinovic Andric
Siri Bonack
Lucia Buchberger
Dake
Cemgil Demirtas
Jelena Dietrich
Noah Eberl
Yasaman Eskandari
Lisa Fasching
Moritz Frühbeck
Tuana Gözcü
Rasool Hosseini
Elham Karimi
Raphaela Kopper-Zisser
Dana Mufti
Peter Naszay
Semun Osmanovic
Sophie Pangerer
Marlene Prix
Nadja Ruiner
Mahshid Shahidifar
Anastasia Slavinskaya
Yumi Takamatsu
Kimiya Tehrani
Anna Thyringer
Ana Turuntas
Marieke Uijterschout
Jody Wisniewski
Hannah Wittmann

Typoexhibition am 15. Mai !

Einladung zur

TYPOEXHIBITION

15. Mai 2019, 18 bis 20 Uhr


kunstschule.wien  Eingang Sandleitengasse 49, 1160 Wien

Das Orientierungsjahr präsentiert Arbeiten aus der Lehrveranstaltung Schrift + Kommunikation
 

Welcome, new teacher !

Wie schön, daß Du da bist, Silvia Stocker!

Schon während ihrer Schulzeit startete die gebürtige Grazerin ihre kreative Laufbahn mit einer Ausbildung für Grafik- und Kommunikationsdesign. Sie absolvierte 2016 ihr Studium an der New Design University im Studiengang Design, Handwerk und materielle Kultur. 2018 gründete sie das Wiener Designbüro studiotut. Seitdem arbeitet sie sowohl in projektbezogenen Teams, als auch eigenständig als Gestalterin in den Bereichen Produkt, Grafik und Raum.

Design steht für Silvia Stocker in komplexer Wechselwirkung zu größeren Systemen. Die Verflechtungen zwischen Klein und Groß werden in ihrer Designpraxis erforscht und sind Basis dafür, Dinge ganzheitlich zu gestalten. Ihre Arbeiten charakterisieren sich durch eine große Leidenschaft fürs Detail und einer Experimentierfreudigkeit mit verschiedenen Materialen und Techniken im jeweils gegebenen Kontext. Aus einem offenen, aufmerksamen, verspielten und zugleich ernsthaften Zugang sucht sie stets die Balance zwischen einem schlüssigen Gesamtkonzept und einem ganzheitlichen Erscheinungsbild.

Typoexhibition 2019

SAVE THE DATE!!!
15. Mai 2019, 18 bis 20 Uhr
kunstschule.wien Eingang Sandleitengasse 49, 1160 Wien

Typoexhibition
Das Orientierungsjahr präsentiert Arbeiten aus der Lehrveranstaltung Schrift + Kommunikation

(Dr)innen (Dr)aussen

Open Air liegt in der Luft, sogar in unserer Keramikwerkstätte.
Orientierungsjahr mit Clemens Kristen

… und was wurde aus … [Folge 017] … Bernhard Pucher ?

Bernhard Pucher ist nicht nur Polizist. Seit zwei Jahren ist er für visuelle Kommunikation der Landespolizeidirektion Wien verantwortlich.

Und Bernhard Pucher hat an der alten Wiener Kunstschule (in der Lazarettgasse) von 1984-89 in den Klassen Malerei und Grafikdesign studiert. Seine Geschichte hat er dem Standard erzählt. Sie kann nachgelesen werden:
https://derstandard.at/2000100427660/Karriere-in-der-Exekutive-Polizist-Maler-Artdirector