Lois Weinberger verstorben

Lois Weinberger, Garten – eine poetische Feldarbeit
Neues Niederösterreichisches Landesmuseum, Regierungsviertel St. Pölten, 1994 / 2002
Foto: Website (Steiner)

Auf einer Betonfläche werden Plastikkübel mit Erde aus dem Freiland abgestellt. Da sich ohnehin Samen in der Erde befinden / wird sich die Arbeit von sich heraus entwickeln. Mit der Zeit werden sich die Behälter nur noch als brüchige / farblose Plastiksplitter auf der verwachsenen Fläche zeigen. Auch diese werden sich auflösen und nur die Blüten werden noch an die anfängliche Buntheit erinnern. Später wird meine Arbeit nicht mehr wahrgenommen / der Autor ist verschwunden. L.W. 1994

Wir trauern um Lois Weinberger, der am 21. April 2020 verstorben ist. Lois Weinberger hat nach einer Lehre als Schlosser an der Wiener Kunstschule studiert. Er ist als innovativer Künstler in der österreichischen und internationalen Kunstszene verankert gewesen. Mit seiner konsequenten stillen aber klaren Auseinandersetzung mit den Kräften der Natur schuf er bedeutende Interventionen, bespielsweise bei der Dokumenta Kassel und der Biennale in Venedig. Häufig arbeitete er mit seiner Frau Franziska Weinberger zusammen. Er starb im Alter von 72 Jahren.

Ein Button führt zu einer Besprechung seiner Schau im Museum Tinguely in Basel 2019 (Parnass), der andere zu seiner Website.

Der Screen im Zoom

So schaut’s aus im Corona-gerechten Kunstunterricht:

Johannes Doppler, Angela Proyer, Vanessa Kronjäger und Sarah Schuchter diskutieren ein in Entstehung begriffenes Comic von Johannes Doppler.

Corona Schliessung

Cy Twombly, Roses (Museum Brandhorst, München)
(* 1928 in Lexington, Virginia; †  2011 in Rom, Italien) war ein US-amerikanischer Maler, Fotograf und Objektkünstler und zählt zu den wichtigsten Vertretern des abstrakten Expressionismus.

Die Kunstschule Wien setzt die Anordnung der Bundesregierung um und bleibt bis zum 20. April 2020 geschlossen.
Die Motivation hinter den umfassenden Maßnahmen besteht darin, soziale Kontakte zu reduzieren, um die Verbreitung des Corona-Virus frühzeitig einzudämmen.

Über den weiteren Verlauf des Unterrichts wird an dieser Stelle zu einem späteren Zeitpunkt informiert.

Zwischenpräsentationen Diplomand*innen

Maria Klackl: „Mut zur Lücke im Lebenslauf“ (Öl, Acryl)

Patrick Braun: „Graffiti – Entstehung und Entwicklung von der ältesten Kunstform auf der Welt“ (Skizzen seines Comic)

Ulla Wurm: „Hinter Glas“, Öl, Aquarell

Angela Proyer: „Space Drawings“ (Performance, Installationen, Dokumentationsfilme vom Prozess, Acryl, Skizzen)

Vani Eden: „Liegen Stufen Senkrecht“ (Linoldruck, Keramik: Porzellan und Ton)

Maximilian Kaufmann: „Zunge des Waldes“ (Skizzen seines Comics)

Clara Koch: „De Collage von da“ (Acryl auf Leinwand, Papier darauf, trocknen lassen und wieder abreißen)

Judith Nebelsieck: „Roadkill And Rabies“ (Comic: Tusche auf A3 Seiten)

Barbara Lapsys: „Morgen trinken wir Tee“ (Porzellan Tee Set, Köpfe aus Ton, Silikon und Kunstharz)

Fotos vom Info Tag

Zahlreiche Besucher und Besucherinnen stürmten am Informationstag die Schule. Eliane Huber-Irikawa und Ula Schneider erläuterten die Struktur der Schule und beantworteten Fragen über das Studienangebot der Kunstschule Wien. Im Anschluß führten Studierende durch die Werkstätten (Im Bild Malerei und Keramik)

Besuch aus der Schweiz

Wir freuten uns über den Besuch der Kantonsschule Uster aus der Schweiz, die bei uns am 13. Februar an einem Keramik und einem Druckgraphik Workshop teilgenommen hat. Clemens Kristen und Tom Phelan haben die Workshops geleitet.